Prioritäten setzen lernen und mit Selbstdisziplin erfolgreich sein

Hier können Sie nachlesen warum es wichtig ist, Prioritäten setzen zu lernen und wie man durch ein individuelles Coaching Selbstmotivation und Selbstdisziplin lernen kann und sich die eigenen Ressourcen durch ein Coaching potenzieren lassen. 


Prioritäten setzen kann man ebenso wie Selbstdisziplin lernen

Prioritäten setzen sowie Selbstdisziplin und Selbstmotivation sind die Grundpfeiler für eine zielstrebige und erfolgsorientierte Umsetzung von Vorhaben. Hier gibt es Antworten auf die Frage, welche Vorteile es mit sich bringt sich coachen zu lassen und warum es in erster Linie darum geht, Prioritäten setzen zu lernen und die unerlässliche Selbstdisziplin umzusetzen. Und selbstverständlich wie man sich durch die erforderliche Selbstmotivation dazu bringen kann, auch bis zum Ende durchzuhalten und welche Vorteile die Fokussierung und Beharrlichkeit mit sich bringen.

Wir helfen Ihnen beim Prioritäten setzen, sich die nötige Selbstdisziplin anzueignen und sich in Selbstmotivation zu üben

Es gibt Situationen im Leben, in denen man Prioritäten setzen und eine gehörige Portion Selbstdisziplin an den Tag legen muss. Eine Sinnkrise zu überwinden ist eine Herausforderung der besonderen Art, da insbesondere zu diesem Zeitpunkt alles in Frage gestellt wird, sämtliche Grundfeste ins Wanken geraten und an allem und jedem gezweifelt wird. Herausforderungen zu meistern sind schwierige, aber interessante Aufgaben, die es erfordern, den Mut aufzubringen sich ihnen zu stellen, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu haben und bei der Sie sich nicht scheuen sollten, sich jedwede Unterstützung zu holen, die Sie bekommen können. Sich zu verändern und etwas Neues zu wagen, ist kein leichter Schritt und ist ebenso abhängig von vielen Faktoren und beinhaltet so manch Unbekannte. Zögerliches Handeln und fehlender Rückhalt sind dann als Beispiel nur zwei Komponenten, die die Erfolgsaussichten schmälern. Doch was auch immer in Ihrem Leben ansteht, alle Projekte haben eins gemeinsam: Man muss Prioritäten setzen, die notwendige Selbstdisziplin aufbringen und die Kunst der Selbstmotivation beherrschen, um Erfolg zu haben.

 


Man muss Prioritäten setzen, die nötige Selbstdisziplin aufbringen...

...und sich in Selbstmotivation üben, um im Leben weiter zu kommen. Am Anfang eines jeden Vorhabens heißt es deshalb, unbedingt Prioritäten setzen, sich darauf zu konzentrieren und klug zu überlegen, wie komme ich dahin, wo ich hin will. Dann heißt es, sich durch Selbstdisziplin und Vertrauen in sich selbst, sich nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen zu lassen und kontinuierlich an dem persönlichen Projekt zu arbeiten. Dabei ist es unabdingbar, die nötige Willensstärke aufzubringen und eine gehörige Portion Fleiß an den Tag zu legen. 

Prioritäten setzten bedeutet, das Ziel in den Fokus zu rücken und auf gar keinen Fall aus den Augen zu verlieren. Das heißt auch, dass man lernen muss, sich nicht ablenken zu lassen und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, so bedeutet Prioritäten setzten eben auch, nicht auf allen Hochzeiten zu tanzen.

Selbstdisziplin setzt sich per Definition aus Willensstärke und Durchhaltevermögen zusammen und besagt, den Willen zu entwickeln, das gesteckte Ziel zu erreichen und die Sache, komme was wolle, durchzuziehen. Ein weiterer Punkt ist, die Kunst der Selbstmotivation zu lernen, um - auch wenn es gerade mal nicht so läuft - trotzdem am Ball zu bleiben. Die erforderliche Frustrationstoleranz zu haben und gegebenenfalls zu erhöhen, Tiefpunkte und Rückschläge zu verarbeiten bzw. regelrecht wegzustecken, sich immer wieder aufzuraffen und den inneren Schweinehund gekonnt in seine Schranken zu verweisen. Eine gute Selbstmotivation hat neben dem kontinuierlichen Abarbeiten und Abhaken von Aufgaben auch den positiven Nebeneffekt, dass das Ganze wirklich Spaß machen kann. Und wenn Ihnen der Erfolg dann recht gibt, sind sie in der Lage, insbesondere die lieben Schwarzseher und Neider in Ihrer Umgebung zu ignorieren, und Ihren Humor nicht zu verlieren. Es bedarf natürlich ein gewisses Maß an Übung, den Blick für das Wesentliche zu schärfen und Prioritäten setzen zu lernen und auch in puncto Selbstdisziplin konsequent zu bleiben. Aber wenn Sie einmal herausgefunden haben, wie einfach Prioritäten setzen sein kann, was Sie antreibt und wie Sie dieses Wissen gewinnbringend in Selbstmotivation verwandeln können, steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.


Warum unter Anleitung Prioritäten setzen und Selbstdisziplin lernen

Prioritäten setzen kann man ebenso wie Selbstdisziplin und Selbstmotivation lernen. Es ist nur bewiesener Maßen um ein vielfaches leichter, wenn man dabei gezielte Unterstützung hat. Nicht jeder ist zum Einzelkämpfer geboren und deshalb machen Sie sich das Leben nicht schwerer, als es ohnehin schon ist.

 

Nachstehend haben wir für Sie einmal kurz zusammengefasst, warum viele gute Ideen und Vorsätze abgebrochen werden und Anstrengungen im Sande verlaufen:

 

Pläne und Vorhaben scheitert oft an der Erwartungshaltung, welche von außen durch die Umgebung aufgebaut und stetig herangetragen wird. Diese wird von den Menschen aus dem direkten Umfeld aus verschiedenen Gründen aufgebaut. Sei es, dass sie Nachteile für sich selbst befürchten, Angst um die betreffende Person haben oder z.B. selbst alles schwarz malen. Wenn man dann nur auf die Argumente der Anderen hört, kann man sich auch nur so weit entwickeln, wie die Anderen es zu lassen.

Sich verändern bedeutet auch, die eigene Komfort - Zone zu verlassen. Die Angst vor Veränderungen, eventuellen Enttäuschungen oder Versagen zu überwinden, und sich auf den Weg zu machen erfordert Mut. Es ist kein leichtes Unterfangen, alte und teilweise auch lieb gewonnene Gewohnheiten abzulegen, Anstrengungen und Unsicherheit in Kauf zu nehmen und die eigenen Befindlichkeiten und Bequemlichkeit zurückzustellen.

Ein großes Hindernis stellt auch immer wieder das eigene Ich da. Den inneren Kritiker mit seinen scharfen und meist übertriebenen Bedenken und Äußerungen zu überhören und  ihn in die Schranken zu verweisen, bedarf einiges an Willensstärke. Denn aufgrund der zeitlebens erworbenen Erfahrungen tritt hier der eigene Stolz auf den Plan. Die Angst sich zu blamieren, einen Misserfolg zu erfahren oder als Anfänger dazustehen ist äußerst hinderlich. Diese negative Phantasien schüren die Angst vor Veränderungen und erschweren so das Erreichen von Zielen. Die Bereitschaft ein Risiko oder Wagnis einzugehen schwindet. 

Genauso ist es von immenser Bedeutung, die Opferrolle zu verlassen. Denn wenn Sie zwar das Problem erkennen, aber anderen oder dem Schicksal die Schuld dafür geben, kommen Sie nicht weit. Ebenfalls sehr hinderlich bei der Zielerreichung ist eine zu geringe Frustrationstoleranz. Die Neigung schon bei den kleinsten Schwierigkeiten alles hinzuschmeißen, ist nicht gerade der Sache dienlich. Zwar ist es ganz normal, dass ab und zu Punkte erreicht werden, an denen aber auch alles als sinn- und zwecklos erscheint. Aber wenn dann der Wunsch entsteht, am liebsten den Kopf in den Sand zu stecken und in der Folge ein Abbruch der ganzen Angelegenheit als unweigerliche Konsequenz und als kleineres Übel angesehen wird, ist das grundverkehrt. Wie bei allen Unterfangen im Leben besteht die Notwendigkeit, auch mal Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen bzw. aushalten zu können und kurzfristig zu verzichten, um langfristig zu gewinnen. Deshalb stärken wir Ihr Durchhaltevermögen und spenden Ihnen auch mal Trost, wenn nicht alles wie gewünscht und reibungslos von statten geht.

Der Versuch es allen recht zu machen und sich von anderen einspannen zu lassen. Die Ansprüche die vom sozialen Umfeld kommen in die Schranken zu weisen fällt nicht immer leicht, aber es geht kein Weg daran vorbei, klug zwischen unabdingbaren und  "aufgedrückten "Pflichten zu unterscheiden. Denn Sie werden nicht weit kommen wenn Sie es zu lassen, dass sich Personen aus Ihrem Umfeld auf Ihren Schultern ausruhen. Dieser fehlende gesunde Egoismus ist Gift für Ihre persönliche Entwicklung und eigenes Weiterkommen.

 

Nachdem Sie nun gelesen haben, weshalb viele gute Pläne nicht umgesetzt werden, Ideen abgebrochen werden und das Gefühl in der Entwicklung und im Leben nicht weiterzukommen entsteht, ist Ihnen hoffentlich bewusst geworden, wie wichtig es ist, die elementaren Fähigkeiten bestehend aus Prioritäten setzen, Selbstdisziplin aufbringen  und Selbstmotivation umsetzen zu beherrschen.


Mit Hilfe eines Coachings Prioritäten setzen & Selbstdisziplin lernen

Wir helfen und unterstützen Sie beim Prioritäten setzen, überwachen Ihre Selbstdisziplin und fördern Ihre Selbstmotivation. Wir bewahren Sie davor, sich selber im Weg zu stehen und weisen Sie auf Denkfehler und falsche Verhaltensmuster hin, denen man leider immer wieder auf den Leim geht. Wir begleiten Sie auf dem Weg und stärken Ihnen den Rücken allen Unwägbarkeiten die Stirn zu bieten und trotz aller Unannehmlichkeiten durchzuhalten, bis Sie erfolgreich Ihr gesetztes Ziel erreicht haben.

Ein Coaching umfasst somit die Zielformulierung inklusive dem Prioritäten setzen, Problemaktualisierung, Ressourcenaktivierung, Unterstützung bei der Umsetzung, stetige Motivation, Tipps wie man demoralisierende Äußerungen aus der Umwelt am besten ignoriert, Tricks, wie man an sich selbst glaubt und auf die Vorteile fokussiert, regelmäßiges Feedback, konsequente Fortschrittskontrolle, Ansprechpartner für Fragen und und und... Selbstverständlich bringen wir auch unser Wissen und unsere Ideen mit in Ihr Projekt ein. Wir geizen nicht mit unserem Wissen und helfen Ihnen auch auf die Sprünge, falls es mal außerhalb des Coaching-Bereichs haken sollte.

Auf geht's: Prioritäten setzen - Selbstdisziplin aufbringen - Selbstmotivation umsetzen - Erfolg haben !